Bürgerdialog – ohne Bürger?

Eigentlich eine gute Sache: Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt am Mittwoch, den 29. Februar, zu einem Bürgergespräch in Erfurt ein. [1]

Bei diesem ersten von insgesamt drei Bürgergesprächen steht das Thema „Wie wollen wir zusammenleben?“ im Mittelpunkt. Zielgruppe sind ausdrücklich alle Bürger, die sich mit konkreten Fragen an die Kanzlerin wenden wollen.

Doch haben wirklich alle Bürger die gleiche Chance, an diesem Dialog teilzunehmen? Nein, denn von den 100 Teilnehmern sind 50 bereits von einer Agentur vorab ausgewählt und angeschrieben worden. Dabei handelt es sich um Vertreter regionaler Verbände, Vereine und Organisationen. Lediglich für die anderen 50 Plätze konnten sich Bürger bei der Thüringer Allgemeinen Zeitung um einen Platz bewerben. 

Das eigentliche Ziel der Veranstaltung, mit möglichst vielen Bürgern über ihre Zukunftswünsche zu reden, ist damit nicht nur knapp verfehlt; auch der intransparente Auswahlprozess der eingeladenen Vertreter spricht nicht für eine Bereitschaft mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Doch nicht nur der Auswahlprozess ist intransparent, auch der Entscheidungsprozess über die Bürgervorschläge ist undurchsichtig. Eine eingesetzte Expertengruppe beurteilt diese im Geheimen und soll aus den Anregungen Lösungsvorschläge ableiten. Aus diesen intransparent ausgewählten Vorschlägen sollen die Bürger per Internetabstimmung ihre Favoriten auswählen. [2]

»Damit wird den Bürgern keine Entscheidungsfreiheit gelassen. Statt ihnen die Möglichkeit zu geben, sowohl kreative als auch Minderheitenmeinungen einzubringen, wird ihnen ein starres Antwortkorsett vorgelegt.«, so der Vorsitzende der PIRATEN Thüringen, Bernd Schreiner.

Dennoch begrüßen die PIRATEN Thüringen diese Öffnung der Demokratie hin zum Bürger.

»Ein solcher Bürgerdialog ist allerdings nur dann effektiv, wenn er auf Dauer eingerichtet wird und die Ergebnisse entsprechend gewürdigt werden. Damit kann dem Bürger eine ständige Partizipation an der politischen Meinungsbildung ermöglicht werden.«, ergänzt Schreiner.

Das Programm der Piratenpartei zum Thema Bürgerbeteiligung:

http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm#Mehr_Demokratie_wagen

[1] https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SharedDocs/Termine/DE/2012-02-29_Erfurt.html

[2] http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Erfurter-interviewt-Bundeskanzlerin-Merkel-zum-Buergerdialog-101776040


Weitere Informationen

Termine

19. Oktober 2017
  • Vorstandssitzung LV

    19. Oktober 2017 @ 20:30 - 21:30
    Mumble NRW

    Hallo zusammen,

    hiermit lädt der Landesvorstand zu seiner Vorstandssitzung am
    Donnerstag, den 10.08.2017 um 20.30 Uhr, ins Mumble NRW, Raum:
    Gliederungen > Thüringen > Vorstandssitzung ein.

    Die vorläufige Tagesordnung und das Protokoll findet ihr im folgendem
    Pad. Dies wird bis zur Sitzung weiter befüllt werden.

    https://vth.piratenpad.de/vosi

    Weitere Details anzeigen

4. November 2017
  • Landesparteitag 2017.1

    4. November 2017 @ 12:00 - 18:00
    Café-B, Johannesstraße 141,99084 Erfurt

    Der Landesparteitag findet am 04. November 2017, im Café-B in
    Erfurt statt.

    Beginn ist Samstag, der 04.11.2017 12.00 Uhr.
    Der Landesparteitag endet voraussichtlich am Samstag den 04.11.2017 um
    18:00 Uhr.

    Adresse:
    Café-B
    Johannesstraße 141
    99084 Erfurt

    Die Akkreditierung mit Ausgabe der Stimmzettel beginnt um 11:00 Uhr.
    Die Akkreditierung ist aber auch jederzeit während des
    Parteitags möglich. Bitte bring einen Lichtbildausweis dafür mit. Falls
    Du Deinen Mitgliedsbeitrag noch nicht bezahlt hast, ist
    es möglich, ihn noch auf dem Parteitag zu entrichten. Dies ist
    notwendig, um stimmberechtigt zu sein.

    Auf dem Parteitag wird der gesamte Landesvorstand neu gewählt. Zudem
    werden ggf. Programmänderungsanträge, Satzungsänderungsanträge, sonstige
    Anträge und Positionspapiere abgestimmt.
    Wenn Du für ein Vorstandsamt kandidieren möchtest, so teile uns dies
    bitte per E-Mail an vorstand@piraten-thueringen.de mit.

    Bis zum 04. Oktober 2017 können Programm- und Satzungsänderungsanträge
    eingereicht werden. Sonstige Anträge und Positionspapiere können bis
    zum Beginn und während des Landesparteitages eingereicht werden, eine
    Frist gibt es hierfür nicht.

    Die vorläufige Tagesordnung ist:

    Beginn am 04.11.2017 um 12:00 Uhr
    TOP 1: Eröffnung & Formalien
    Wahl der Versammlungsleitung
    Wahl der Protokollführung
    Abstimmung der Tagesordnung & Geschäftsordnung
    Wahl der Wahlleitung
    Abstimmung über Zulassung von Gästen, Presse & Aufzeichnungen
    TOP 2: Anträge zu Beginn oder mit Bezug auf Wahlgänge
    TOP 3: Wahlgänge
    Tätigkeitsberichte und Entlastung des Vorstandes
    Kandidatenvorstellung & -befragung
    Wahl des Vorstandes
    Wahl des Schiedsgerichts
    Wahl der Rechnungsprüfung
    TOP 4: Satzungsanträge
    TOP 5: Programmanträge
    TOP 6: Sonstige Anträge
    TOP 7: Sonstiges & Ende der Versammlung

    Weitere Details anzeigen