Untergang verschoben: Thüringer Piraten begrüßen das erste Neumitglied 2017

Bild: CC-BY Tobias M. Eckrich

Wir Piraten Thüringen freuen uns, ein neues Piratenmitglied ab dem Jahresbegin zu begrüssen. Hierbei handelt es sich um den 44 jährigen Rene Tanneberg aus Suhl.

Bernhard Koim, Vorsitzender der Thüringer Piraten, freut sich sehr über das neue Mitglied:

»Das Jahr 2017 fängt für uns Thüringer Piraten schon mal gut an: Gleich zu Jahresbeginn durfte ich unser erstes Neumitglied begrüßen! Dies zeigt, dass gerade in Zeiten, wo plötzlich Emotionen in die Politik einfließen und Fakten verdrängen, weiterhin Interesse an sachlicher politischer Arbeit und Auseinandersetzung besteht.

Wir Piraten sind und bleiben Menschen die einen anderen Politikstil fordern, der auf Sachlichkeit und Fakten beruht und werden weiter einem einseitigen, oft von starken Lobbyinteressen geprägten Politikstil entgegentreten. So werden wir im Wahljahr 2017 den Wählern eine echte Alternative zur etablierten Politik bieten.«

Warum bist du gerade jetzt, wo alle schon vom endgültigen Untergang der Piratenpartei schreiben, zu den Piraten gegangen?

René: »Untergegangen sind die Piraten noch lange nicht: Wichtige Themen wie Datenschutz und Überwachung werden von der Piratenpartei besser beackert als von anderen Parteien. Und viele ihrer Ziele entsprechen auch auch meinen Überzeugungen: Piraten wollen die Zukunft gestalten und Lösungen erarbeiten. Sie wollen die Demokratie wieder vom Kopf auf die Füße stellen, mit größtmöglicher Transparenz. Das seh aber nicht nur ich so, denn in Island wurde die Piratenpartei Ende Oktober drittstärkste Kraft.«

Welche Themen innerhalb der Piratenpartei liegen Dir besonders am Herzen?

»Ich halte das BGE für die Antwort auf die gesellschaftlichen Veränderungen unserer Zeit. Der technische Fortschritt sorgt zunehmend dafür, dass Menschen ohne Arbeit sind. Das muss aber nicht zwangsläufig etwas Schlechtes bedeuten, wenn man für die grundlegenden Bedürfnisse dieser Menschen Sorge trägt. Eine Möglichkeit/Antwort für eine solche Zukunft wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen und derzeit ist die Piratenpartei die einzige Partei, die so etwas im Programm hat.

Aber nichts ist frischer und freier, als eine Partei, die noch lange nicht im Sumpf von Lobbyisten steckt und dazu transparent ist,deshalb mein Entschluss Pirat zu werden.«

Vielen Dank René für deine Zeit und wir freuen uns sehr auf deine Mitarbeit.


Kommentare

Ein Kommentar zu Untergang verschoben: Thüringer Piraten begrüßen das erste Neumitglied 2017

  1. zarathustra schrieb am

    moin

    also erfurt …das ist thüringen.

    das ist nicht bä/erlin.

    dieser tread klingt nach …

    dieser tread ermöglicht interpretationen.

    es ist auf keinen fall zulässig, dass sich der lv b in sachen einmischen tut, die sache des lv thü ist!

    sowas geht schon mal garnicht.

    bärlin hat sich nicht in inner-thü einzumischen.

    und schon mal nicht, einen beauftragten zu entsenden.

    es ist sache der thü.

    bei diesem posting habe ich gewisse erinerungen an deutsche geschichte..

    zarathustra

Es können keine neuen Kommentare mehr eingegeben werden.

Weitere Informationen

Termine

29. Juni 2017