Freylich dumm!

Die Aktion „Piratengedanken“ ermöglicht es jedem Pirat seine Gedanken zu einem Thema seiner Wahl zu veröffentlichen. Diese Ausführungen sind keine Aussagen der Piratenpartei oder der PIRATEN Thüringen. Es handelt sich lediglich um Einzelmeinungen von Mitgliedern.
**********************************************

Kommentar:

Es schwappt durch die Medien „Die Piraten haben keine Frauen! Und die Frauen werden diskriminiert!!“

Mal ganz langsam zum Mitmeißeln: Ich bin noch NIE deswegen irgendwo „diskriminiert“ worden, weil ich ein „Problem mit zwei X-Chromosomen“ gehabt hätte, wie die taz heute so brilliant ins Klo greift. Weder als Vermesser, noch im Physikstudium, noch im Job als Programmierer, noch bei den Piraten.

„Dass heute Organisationen mit solchem Männerüberschuss gesellschaftlich nicht mehr legitimiert sind, ist aber ein Fakt, dem Ihr euch stellen müsst.“

http://www.tweetdeck.com/twitter/antjeschrupp/~WqKeE

Ja was sollen wir denn tun? Mitgliedsanträge von Männern zurückweisen? Frauen mit – ja was eigentlich – überreden, Mitglied der Piraten zu werden und sich dann aber auch unbedingt auf eine Liste aufstellen zu lassen?

Egal ob sie will oder nicht?

Wenn die Medien ja mal die Meinungen der Frauen in der Piratenpartei zur Kenntnis nehmen würden, dann müßten sie realisieren, daß die Frauen hier TIERISCH GENERVT von deren Gequassel sind.

 

Getwitter von weiblichen Piraten:

„Dieser widerliche Sexismus getarnt als „Feminismus“ kotzt mich so an.“

„WIESO WILL MICH JEDER ZWINGEN IN EIN PARLAMENT ZU GEHEN NUR WEIL ICH TITTEN HABE? ICH RASTE AUS.“

„der artikel in der taz? über feminismus reden aber tittenbild.“

„Es nervt immer wieder erklären zu müssen, dass man sich als Frau wohl in der Piratenpartei fühlt! Das selbst empfinde ich diskriminierend!“

„ich glaub wir müssen mal mit nem Haufen Frauen ne Rundtour durch die Redaktionen machen – langsam nervts echt“

„Langsam geht mir das Gefasel der Medien von wegen „Frauen“, „Piraten“ und „Alter“ auf die Nerven. Die tun ja so, als wär ich ein Exot.“

Es ist absurd, daß wir uns hier rechtfertigen müssen für unsere Arbeit. Es ist absurd, daß uns hier unterstellt wird, wir würden Frauen diskriminieren. Was auch immer der Schreiberling / die Schreiberlingin darunter verstehen mag. Es ist so nervig, daß wir immer wieder betonen müssen, daß natürlich hier jeder mitmachen kann, egal ob Männlein, Weiblein oder was es gerne sein möchte und gleichermaßen wahrgenommen und akzeptiert wird. Aber irgendwas müssen die Medien ja jetzt an uns auszusetzen haben. Wenn man sonst nix findet, wird eben die Sexismuskeule herausgeholt.

„Dass heute Organisationen mit solchem Männerüberschuss gesellschaftlich nicht mehr legitimiert sind, ist aber ein Fakt, dem Ihr euch stellen müsst.“

So. In meiner Seminargruppe waren wir 3 Mädchen und 17 Jungs. Was hätte man da der Meinung der Feministinnen nach tun sollen? 14 Jungs exmatrikulieren? Hätte man dann im Gegenzug auch die ganzen weiblichen Studenten z.B. bei den Kulturwissenschaftlern exen sollen, damit der Männeranteil stimmt? Oder gleich solange Physiker mit Kulturwissenschaftlern tauschen sollen, bis überall gleichviel Mädchen und Jungs sind? Merkt hier jetzt mal jemand was?

Wahrscheinlich nicht. Egal. Ich mach mich jetzt wieder an meine Arbeit.

Irmgard

Schatzmeister im Landesvorstand PIRATEN Thüringen

Die Aktion „Piratengedanken“ ermöglicht es jedem Pirat seine Gedanken zu einem Thema seiner Wahl zu veröffentlichen. Diese Ausführungen sind keine Aussagen der Piratenpartei oder der PIRATEN Thüringen. Es handelt sich lediglich um Einzelmeinungen von Mitgliedern.