Sonneberg: PIRATEN Sonneberg stellen Liste zur Kreistagswahl auf

Abstimmung beim Landesparteitag 13.1

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Sonneberger Piraten im Gasthof „Zum Grünen Baum“, um ihre Liste für die Kreistagswahl aufzustellen. Neben fünf akkreditierten Mitgliedern waren bei der gutbesuchten Veranstaltung zahlreiche Gäste anwesend. Die Sitzungsleitung übernahm dankenswerter Weise der Thüringer Landesvorstand der Piratenpartei.

Auf Platz 1 der vierköpfigen Liste wählten die Piraten Falk Bräcklein aus Sonneberg. Der 27-Jährige studiert in Würzburg Germanistik und Geschichte, ist seit Langem in der Bildungspolitik aktiv und vertritt derzeit im SprecherInnenrat der Universität die Interessen der Studierenden. Zu seiner Wahl erklärt Falk Bräcklein: »Mich fasziniert vor allem der basisdemokratische Ansatz der Piratenpartei, weil ich der Überzeugung bin, dass jede Stimme gleich viel wert ist und auch gehört werden sollte. Daher werde ich mich im Kreistag für mehr Direktdemokratie einsetzen, um Politik für die Menschen wieder erfahrbar zu machen. In diesem Zusammenhang ist auch Transparenz im parlamentarischen Betrieb unverzichtbar: Um die Akzeptanz politischer Entscheidungen zu erhöhen, muss für die Bürger nachvollziehbar sein, wie und mit welchen Mehrheiten diese zustande kommen.«

Auf Listenplatz 2 wurde die Gymnasiastin Lisa Triebel gewählt. Sie wird bald 18 Jahre alt und wohnt in Sonneberg. »Ich bewerbe mich für einen Sitz im Kreistag, weil ich jungen Menschen eine Stimme geben will. Neben der Förderung bestehender Kultureinrichtungen ist mir vor allem die Schaffung von subkulturellen Freiräumen wichtig. Für das Funktionieren unserer Gesellschaft ist es notwendig, dass durch den Ausbau von Projekten in der offenen Kinder- und Jugendarbeit und verbesserte Freizeitangebote alle jungen Menschen die Möglichkeit erhalten, sich selbst zu verwirklichen und ihre Zeit sinnvoll zu nutzen. Die Möglichkeiten eines freien und globalen Internets eröffnen neue Chancen für das Bildungswesen, was noch viel zu wenig erkannt wurde und ich das ändern will«, so Lisa Triebel.

Torsten Licht konnte den 3. Listenplatz für sich verbuchen. Der 45-jährige Sonneberger engagiert sich besonders im Bereich Sozialpolitik: »Bei meiner politischen Arbeit setze ich mich vor allem für die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben sowie für die Gleichbehandlung aller Bürger ein. Gesellschaftliche Teilhabe für alle bedeutet: Mobilität durch einen umlagefinanzierten fahrscheinlosen ÖPNV, Zugang zu Kommunikation für alle durch freies W-LAN, die Förderung von Vereinsarbeit, Inklusion und Barrierefreiheit. Außerdem ist es mir wichtig, dass Kindergartenplätze bezahlbar bleiben – hier sollte über ein sozialverträgliches Finanzierungsmodell nachgedacht werden, das die Familien entlastet«, erklärt Torsten Licht.

Der Grafiker Tobias Schultheiß vervollständigt auf Platz 4 die Liste der Sonneberger Piraten. Der 27-Jährige aus Föritz will sich vor allem für den Ausbau der Infrastruktur einsetzen. Seine Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen ÖPNV und Telekommunikation. Zu seinen Zielen erklärt er: »Ich stehe für konsequenten Datenschutz und Transparenz des Kreises, sodass das Handeln der Politiker für den Bürger nachvollziehbar ist. Mit der Umsetzung von Open Data-Initiativen ist es z.B. möglich, den Bürgern einen transparenten Haushalt zugänglich zu machen.«

Weitere Informationen:

Offizielle Website der Piraten Sonneberg:
http://piraten-sonneberg.de


Weitere Informationen